Wenn du wissen willst was richtig ist, dann denk wie eine Google

Wenn du wissen willst was richtig ist, dann denk wie eine Google

Heute lese ich in einem Report den konkreten Ratschlag, dass man auf einer Seite, mit der man versucht für einen speziellen Begriff zu ranken, nennen wir ihn einfach „Begriff A“, niemals Synonyme verwenden sollte. Was können wir von so einem oder ähnlichem Ratschlag halten? In einen so speziellen Fall müsste man natürlich testen (Johannes?), wenn man eine absolute Wahrheit herausfinden wollte, aber das kostet zu viel Zeit. Man kann nicht alles testen. Und wenn wir es tun, dann muss es sich auch lohnen. Wenn wir uns hier an die Wahrheit (die Wahrheit ist strikt als das definiert, was Google wirklich macht) annähern wollen, dann können wir aber auch anders vorgehen. Wir müssen uns einfach nur fragen: „Was würde Google machen?“

Googles Ziel ist es seinen (ihren? ist Google männlich, weiblich oder neutral?) Besuchern die höchste Qualität an Suchergebnissen zu liefern. Denn dann kommen diese wieder und Google kann ihnen erneut die Werbung seiner Kunden (Adwords) einblenden. Jetzt versetzen Sie sich mal in die Haut eines Google-Ingenieurs. Als solcher müssen Sie versuchen Signale zu entdecken, die eine Aussage darüber machen, ob eine gegebene Seite gut oder nicht so gut ist. Der PageRank ist sicherlich das bekannteste Signal, aber eben nur eines unter vielen. Ob die Suchbegriffe auf der Seite vorkommen, ist bestimmt auch ein solches Signal. Aber ob es besser ist, dass NUR DIESES EINE Suchwort vermehrt auf der Seite vorkommt, ohne dass es in einen Themenkontext gesetzt wird, das halte ich für ein Gerücht. Fragen Sie sich doch einfach selbst: Ist es besser, dass eine Seite zum Thema „Begriff A“ keine Synonyme enthält? Ist die Seite nicht im Allgemeinen von besserer Qualität, wenn sie auch noch andere, themenrelevante Wortkombinationen enthält? Welche Variante hat die höhere Qualität? Haben Sie sich schonmal gefragt, warum Lexikonartikel (Wikipedia) oft so gut positioniert sind? Da kommen viele Synonyme drin vor, nicht wahr?

Also, wenn Sie das nächste mal solche Aussagen lesen und sich fragen, ob das stimmt, dann beantworten Sie sich einfach selbst diese Frage. Denken Sie einfach wie eine Google-Ingenieur.

Kommentare

claudemayeur
2009-08-21 11:15
Als langjähriger Journalist für Onlinemedien muss ich sagen: wir schreiben für Menschen, nicht für Maschinen. deshalb kommen Synonyme in texten vor: um den Text lesbarer zu machen. Wenn diese dann gleichzeitig als Suchbegriffe/Keywords fungieren - umso besser.
tierfreund
2010-01-19 16:29
Die Frage ist interessant, aber m. E. nicht bevorzugt zu behandeln. Ein gelungener Bericht darf ruhig mal ein / zwei Punkte schlechter Ranken, wenn dass der Usabilty, der Qualität der Information und der Lesbarkeit förderlich ist. Wikipedia ist da ein hevorangendes Beispiel, wo einige Beschreibungen dermaßen mit Synonymen zugepflaster sind, das ein vollständiges Durchlesen schon eine heroische Aufgabe ist. Was nützt da das gute Ranking? Erinnert mich teils ans Beamtendeutsch!

Vor dem ersten Kommentar bitte die Kommentarregeln lesen. Sie benötigen ein kostenlos Konto bei Disqus.